Büro-Lexikon

Büro - Lexikon / Betrieb - Lexikon
Drehstühle sind ein wichtiger Bestandteil eines ergonomisch gestalteten Büro-Arbeitsplatzes. 
Ein Bürodrehstuhl ist auf einem 5- oder 6-armigen Fusskreuz aufgebaut, dessen Castor-Rollen im unbelasteten Zustand gebremst sind.
Über dem  Fusskreuz befindet sich ein Gasdruckdämpfer mit Feder und einem Handhebel, der ein Ventil betätigt, mit dem man die Sitzhöhe stufenlos verstellen kann.
Darüber wiederum befindet sich die Sitzmechanik mit Sitzkörper, Arm- und Rückenlehne.
Eine Synchron-Mechanik gewährleistet die Verstellbarkeit  der Rückenlehne und der Sitzfläche zueinander. Somit wird erreicht, dass Rückenlehne und Sitzfläche gemeinsam geneigt werden und sich damit der Winkel zwischen Rückenlehne und Sitzfläche vergrössert. Damit wird beim Sitzenden eine bessere Durchblutung erreicht, sowie er sich zurücklehnt.
Bei der asynchronen Mechanik ist es zusätzlich möglich Sitzfläche und Rückenlehne unabhängig voneinander zu verstellen.
Wenn die Rückenlehne nicht arretiert ist, wird sie über eine Feder in Richtung Rücken des Sitzenden gedrückt. Man spricht dann von der Permanent-Kontakt-Mechanik.
 
 

Teilen / Bookmarken: